Rss

[Review] Noctua NH-L9x65

 

Leistung

Wie immer zuerst der Verweis auf unsere Testmethodik und genutzte Hardware.

Beim Test zu Cryorig´s C7 hat man es bereits gesehen, solch kleine Kühler neben den Highend Modellen aufzulisten, die wir sonst hier testen, macht wenig Sinn. Deshalb wird das hier eher ein Head to Head zwischen unseren bisherigen „mini“ Kühlern. Ebenso sieht es mit dem Übertakten aus, denn das ist quasi nicht existent mit so wenig Kühlfläche. Aber wie man sieht, hat sich der NH-L9x65 sehr gut geschlagen:

 

Lautstärke

Unser über alle Maßen subjektiver Lautstärketest fällt hier gerade im Vergleich zum Cryorig C7 deutlich positiver aus. Klar auf 100% Drehzahl, was bei unserem Modell 2600 RPM entsprach (laut Noctua 2500 ±10%) hört man den Lüfter natürlich deutlich. Er ist aber trotzdem weitaus leiser als das Pendant auf dem C7 und hat dabei auch ein eher tieferes, angenehmeres Klangbild. Dank PWM kann man den Lüfter natürlich wie gehabt einregeln und ihn so auf einen angenehmen Kompromiss zwischen Lautstärke und Leistung trimmen. 75% ist nach unserer Auffassung ein sehr guter Wert und kann für unsere Silent-Freunde natürlich noch weiter nach unten korrigiert werden, aber für die meisten Leute, wird der Lüfter dann schon nicht mehr ortbar sein bzw. von anderen Komponenten übertönt werden. Insgesamt ist der NF-A9x14, den Noctua hier verwendet immer ein ganzes Stück leiser als der C7 Lüfter bei gleicher Drehzahl.

photo-2016-12-03-12-26-23_4213

Mit aufgestecktem L.N.A. Kabel kann der Lüfter auch direkt am Strom angeschlossen werden, bei einer Drehzahl von 1800 RPM ist man quasi direkt im sweet spot zwischen Lautstärke und Kühlleistung.

 

Inhaltsverzeichnis:

  1. Unboxing/Lieferumfang
  2. Kühler/Lüfter
  3. Montage
  4. Leistung/Lautstärke
  5. Fazit

 

Verwandte Beiträge

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.