Rss

[Review] SainSmart Jinsoku LC-40

 

SainSmart hat mit dem Jinsoku LC-40 einen neuen Einstieg in die Welt der CNC Laser im Programm. Wir haben uns das Modell näher angeschaut und ziehen den Vergleich zu unserer zuvor mittels Laser geupgradete 3018 PRO DIY CNC Fäse. Preislich liegen die beiden Modelle mit ca. 400€ gleich auf, ebenso beim verwendeten 5,5 W Lasermodul. Neben dem offensichtlichen – die Optik – gibt es aber auch noch einige andere Unterschiede.

Vielen Dank an SainSmart für die Bereitstellung des Testmusters. Es handelt sich hierbei um die Verkaufsversion, also auch das Modell, welches ihr beim Händler erwerben könnt.

Unboxing

Alles auf Anfang – so kommt der LC-40 zu euch nach Hause. SainSmart üblich, alles ordentlich in Schaumstoff verpackt und Schicht für Schicht lassen sich Einzelteile aus dem Karton heben. Beim Jinsoku LC-40 sind es am Ende gar nicht mal so viele, da alles in großen Baugruppen vormontiert ist.

Mehr Teile sind es gar nicht, der Aufbau hält sich also auch in Grenzen, aber dazu später mehr. Alle Rahmenteile sind aus Aluminium gefertigt und haben ein hochwertiges, anthrazitfarbenes Finish. Die Ecken sind aus ABS Kunststoff gefertigt. Halter und Aufnahmen sind ebenfalls Frästeile und wirken sehr wertig. Alle Teile sind mit Fasen oder Radien versehen sodass es keine scharfen Kanten gibt. Der erste Qualitätseindruck ist kein Vergleich zu der Einstiegsfräse 3018 PRO DIY.

Lieferumfang

Neben den Hauptrahmen-Teilen und dem 5,5 Watt Laser ist noch folgendes im Lieferumfang enthalten:

  • USB Stick (Anleitung, Treiber, Software, Testfiles)
  • Netzteil
  • mehrsprachiges Handbuch
  • Werkzeugset
    • 2x Inbus Schlüssel
    • Pinsel
    • Whiteboard Marker
    • Karton für erste Laser Teste
    • USB Kabel
    • 3x Verbindungskabel
    • Kabelhalter
    • Schraubenset

Es wird leider keine Laser Schutzbrille mitgeliefert. Der LC-40 hat eine Brennweite von nur 5 mm und ein integriertes Laserschild, durch welches man auf den Laser schauen kann. Trotzdem hätte ich mir diesen zusätzlichen Schutz gewünscht. Ich empfehle euch direkt eine Laser Schutzbrille passend zur Wellenlänge des Lasers von 455 nm dazu zu bestellen. Wir hatten noch eine von unserem letzten Laser Review und sind somit gewappnet. Gerade bei spiegelnden Materialien oder wenn man seitlich bzw. von hinten auf den Laser schaut, ist man ungeschützt.

 

Inhaltsverzeichnis:

  1. Unboxing/Lieferumfang
  2. Aufbau
  3. Features/technische Daten
  4. Kalibrierung/Riemen spannen/Software & App
  5. Tuning/Tests
  6. Vergleich 3018 PRO DIY Laser/Air Assist
  7. Fazit

 

Verwandte Beiträge

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.