Rss

Archive für: Juni2020

[Projekt] Datsun 280z Teil 7

 

Juni 2020

 

Lack

Es geht endlich zum Lackierer:

Hoffentlich diesmal mit mehr Erfolg als beim letzten Lackierer. Jetzt lokaler, von Freunden empfohlen – die Chancen stehen gut. Hier soll jetzt noch einmal gerichtet, gedengelt, verzinnt und natürlich lackiert werden. 907 british racing green als original Datsun Farbton, wobei der Lack bei Nissan als Grand Prix Grün geführt wird.

Auf den Fotos konnte die Kamera den kleinen Beispielfetzen leider nicht einfangen. Dort sieht es fast wie schwarz aus, aber auf dem Bild wird es eher wie Farbbeispiel Nr. 2 aussehen. Dazwischen kommen bestimmt noch etliche andere Schichten. Nach ein paar Stunden des Besprechens und der Bestandsaufnahme ist alles gesetzt. In 2 Monaten sollen die Lackierarbeiten abgeschlossen seinen. Die ganzen Fotos von den Zwischenstufen will ich gerne einfangen, sollten im nächsten Post zu sehen sein.

Durch Zufall hab ich noch folgendes beim Lackierer entdeckt – der Datsun gehört sogar jemandem aus der Nähe:

 

Motor

Mit dem Motor ging es zeitgleich los. Jetzt wo die Karosse außer Haus ist, steht ein weitgehender Umbau an.

Da wären generelle Wartungs-/Verschleißteile:

  • neue Zündkerzen
  • neuer Steuerkettensatz (Kette, Zahnräder, Spanner)
  • neue Wasserpumpe
  • neue Ölpumpe
  • neues Öl mit Filter
  • neue Kurbelwellendichtungen
  • neues Lager für die Getriebewelle (da vorher Automatik, bei mir gar nicht vorhanden gewesen)

 

Da ich in dem Zuge auch in die Ölwanne schauen will, kommen hier natürlich auch neue Dichtungen zum Einsatz, ebenso beim Ventildeckel und aller anderen geöffneten Teile/Deckel.

 

Hier direkt den ersten Tipp:

Die Ölpumpe vom KA24E passt und schafft einen höheren Durchsatz als die originale Pumpe, ist dazu deutlich günstiger und auch hier in Deutschland erhältlich. Verbaut z.B. im NISSAN Pick Up (D21) 2.4 i 12V 4WD oder 200SX.

 

Aber hierbei geht es natürlich auch um etwas Tuning und damit einhergehende Umbauten:

  • neuer elektronischer, per App steuerbarer Zündverteiler (123 Ignition)
  • neue Zündkabel (MSD)
  • neue Nockenwelle (Schneider CAM)
    • neue Kipphebel
    • neue Ventilfedern
    • neue Ventilteller
    • neue Ventilschaftdichtungen
  • neue Ansaugbrücke (Mangoletsi)
  • neue Kraftstoffbemessung (45er WEBER DCOE Vergaser)
  • neuer Krümmer (Z-Story)
  • neuer Harmonic-Balancer
  • neues, leichtes Schwungrad zur Aufnahme der größeren 280ZX Kupplung (Fidanza)

 

Wie man an den Teilen schon erkennt, werde ich den Datsun Motor erstmal nicht öffnen. Der Kopf bleibt montiert. Wir haben die Kompression geprüft, über alle 6 Zylinder identisch und im grünen Bereich. Deshalb wird in der 1. Ausbaustufe nur mit Anbauteilen getuned. Später, falls wieder ein Winterprojekt nötig wird, soll der Motor noch einmal heraus kommen und komplett bearbeitet werden. In Stufe 2 wird auf Flat-Top Kolben gesetzt und somit die Kompression erhöht. Dabei wird Aufgebohrt, gehont und alles gemacht, was sonst so fällig ist (ARP Stehbolzen z.B.). Auf die Diesel-Kurbelwelle werde ich vermutlich nicht setzen – hiermit kann zwar der Hubraum auf über 3 Liter erhöht werden, allerdings braucht es dann auch neue Pleuel und wieder andere Kolben. Preislich ist das direkt in einer anderen Liga, aber erstmal abwarten bis es soweit ist….

 

Heute also erstmal Bestandsaufnahme:

Der gereinigte Motor steht bereit für alles weitere. Jetzt wird in den nächsten Schritten nochmal einiges demontiert, mehr gereinigt und auch lackiert.

 

Zündkabel

Bevor es aber ans weitere Zerlegen geht, noch schnell die neuen Zündkabel montiert. Original wandern diese über den Ventildeckel direkt zu den Zündkerzen. Sieht bissen wirr aus und verschönert nicht gerade den Motorraum. Über einen Post bei Facebook bin ich auf folgende Kombination gekommen:

MSD Zündkabelkit 31233 und MSD Halter Kit 8841 – beides bezogen über GOOZE.com aus den Niederlanden (kostenfreie Lieferung nach Deutschland, bei dem Paketwert)

Das Kit ist eigentlich für einen V8 gedacht, aber so hat man zwei Kabel als Ersatz. Die Seite der Zündkerze ist bereits fertig gecrimpt. Die Länge lässt sich jetzt selber zuschneiden und zum Crimpen ist das passende Werkzeug, verschiedene Kontakte und Gummitüllen mit dabei.

Falls euch der Youtube Kanal „The Skidfactory“ etwas sagt, dort gibt es auch das passende How To. Für den Datsun L28 Motor habe ich erst ein Aluminiumblech als Halter gebaut und an bestehenden Löchern befestigt. Je nach Kopf, können die vorhanden Löcher abweichen, aber die Löcher im Block, so wie bei mir, sollten gleich sein. Nach dem groben Zuschnitt, die unteren Tabs passend zur Auflagefläche am Block gebogen und schon mal ein paar Rundungen hineingebracht. Später kommen hier noch die Schellen für den Wasserschlauch zur Heizung mit drauf. Da diese aber nach unten zeigen, sollte das zu keinen Problemen führen. Unter jeder Zündkerze (bis auf Nr. 6) habe ich jetzt ein Loch für die Halter gebohrt. Mit längeren Schrauben lassen sich die Halter ganz einfach stapeln. Jetzt nur noch die Kabel auf die Zündkerzen stecken, Kabelhalter montieren und mit den Zündkabeln verbinden – sofort entsteht diese super cleane Optik und der Ventildeckel wird nicht mehr mit Zündkabeln verdeckt.

Hier ein Vorgeschmack, den letzten Halter auf der Vorderseite baue ich erst, wenn der Motor wieder etwas kompletter ist, dazu brauche ich außerdem für alle Halter nochmal passende Schrauben.

 

Später muss ich nur noch auf Länge zuschneiden und die Anschlüsse crimpen, da aber der Zündverteiler noch nicht verbaut ist, wird das zu einem späteren Zeitpunkt passieren. So sieht es übrigens Serie im Datsun aus:

 

Im nächsten Teil sollte es mit Bildern vom Lackierer und dem Motor weitergehen….