Rss

Archive für: Projekte

[Projekt] Datsun 280z Teil 3

Im dritten Teil möchte ich etwas auf die Ersatzteile bzw. Tuningteile eingehen.

Nachdem der Wagen komplett zerlegt ist, erfolgt also erstmal eine Bestandsaufnahme bzw. hat man sich im Prozess des Zerlegens ja bereits eine erste Liste mit zu ersetzenden Teilen angefertigt. Jetzt hat man natürlich eine gewisse Vorstellung, wie das Projekt umgesetzt werden soll. Manche streben hier z.B. eine originale Restauration an, ich z.B. möchte eher einen historischen Renner aufbauen. Daher variiert das vorgehen natürlich etwas.

Generell ist die Verfügbarkeit der Ersatzteile, gerade der gängigen Verschleißteile kein großes Problem. Allerdings muss vieles aus anderen Ländern importiert werden. In den USA gibt es grundsätzlich schon mal eine große Auswahl. Versand und Zoll machen die Teile allerdings deutlich teurer als Bauteile aus Europa.

Folgende Adressen solltet ihr mal Abklappern, wenn Teile benötigt werden (Wenn ihr Tipps habt, bitte in die Kommentare – wird gern erweitert):

 

Deutschland

Japan Classic Parts Germany – Markus, der Betreiber, fügt fast wöchentlich neue Teile hinzu und kann auch noch mehr besorgen, als auf der Website angegeben ist. Es finden sich sowohl Verschleiß-, als auch Tuningteile.

kfzteile 24 – Für den 280Z konnte ich hier jetzt nicht direkt etwas einkaufen. Allerdings werden ein paar Teile für den 280ZX angeboten. So hab ich einen LUK Kupplungssatz für 100€ erworben, der dank beider Lochkreise des neuen Schwungrades auch auf den Datsun 280Z passt. Es lohnt sich also Teilenummern zu vergleichen. In dem Fall wird durch den größeren Durchmesser auch mehr Reserve fürs zu übertragende Drehmoment geschaffen.

Europa

Z Story – Hier gibt es zwar teilweise auch Ersatzteile, dazu müsst ihr mal in Kontakt mit Sean treten. Allerdings ist Z Story eher für seine Edelstahl Abgasanlagen bekannt. Wir verwenden eine 2,5″ Komplettanlage von ihm mit Fächerkrümmer und JDM Style Endtopf. Der Versand aus Frankreich ist auch sehr schnell.

Datsun Europe – Über facebook könnt ihr Jakub kontaktieren. Hier lassen sich sowohl aus den USA importierte Teile, als auch Glasfaserteile (Spoiler, Schürzen, Fender Flares) und noch mehr Ersatzteile und Tuningteile erwerben. Jakub ist dabei super hilfsbereit und antwortet eigentlich fast sofort. Von hier kommen nicht nur meine ZG Flares und der Heckspoiler, sondern später vermutlich auch das Differential und andere Spezialteile. Die Base ist in Polen, die sich auch ständig vergrößert, zuletzt haben sie erst ein neues Lagerhaus/ eine neue Werkstatt gebaut.

Zum Thema facebook, kann man natürlich generell erstmal in den gängigen Gruppen anfragen:

Datsun Club Germany

German Datsun Lovers

Datsun Europe Cars & Parts & Tech

 

MJP Shop – Hier gibt es hauptsächlich 240Z Teile, allerdings auch Weber Vergaser und passende Ansaugbrücken. Außerdem ein mehrfach abgestuftes Nockenwellen Kit. Bilder davon gibt es unten, denn mein 280Z bekommt hier drei 45mm Weber Vergaser, eine Mangoletsi Ansaugbrücke und ein Stufe 3 Nockenwellen Kit. Gerade letzteres wird erst nach der Bestellung für euch gefertigt – die Lieferzeit ist also entsprechend. Die einzelnen Stufen spiegeln die Aggressivität wieder. Mal schauen, hoffe Stufe 3 führt nicht zu einem allzu unrunden Leerlauf.

 

USA

Rockauto – hier kann man sehr gut alle Arten von Verschleißteilen zu günstigen Preisen erwerben. Wichtig ist darauf zu achten, dass bei mehreren Teilen die gleichen Lagerhäuser genutzt werden. Oft werden vom gleichen Teil auch mehrere Marken angeboten. Hier kann man sich also auf namenhafte Firmen verlassen. Der Versand steigt relativ schnell an, aber die Teilepreise sollten das wieder ausgleichen können.

Z Car Depot – Wie es der Name schon vermuten lässt, ein auf Z´s spezialisierter Shop. Hier gibt es nicht nur OEM Teile, sondern auch aftermarket replacements und auch Upgrades und verbesserte Teile. Aktuell habe ich hier noch nichts gekauft, hier werde ich allerdings ein Großteil bestellen. Als Beispiel die große Bremse für die Vorderachse, die es hier direkt als Kit gibt.

Z Car Source – Ebenfalls ein Shop, der sich auf Z´s eingeschossen hat. Hier gibt es teilweise auch gebrauchte, sowie neu aufgearbeitete Teile. Eher in Richtung original Ersatzteile und nicht im Hinblick aufs Tuning. Aber dafür sehr breit gefächert.

The Z Store – Große Auswahl, teilweise relativ teuer. Hier habe ich keine Erfahrungen, da bisher noch nichts bestellt.

Techno Toy Tuning – T3 hat sich voll und ganz auf Tuningteile spezialisiert, hier ist die Verwendung auf deutschen Straßen allerdings mehr als fraglich. Die Teile sind aber ein Blick wert.

Skillard – Hier gibt es vor allem Teile aus Blech. Einen großen Grill oder andere Lüftungsbleche für die Motorhaube z.B..

Silver Mine Motors – Ebenfalls eher für die Tuner-Freunde. Hier gibt es jede Menge Upgrades für die Bremse und fürs Fahrwerk. Stabilisator und Zugstreben werde ich vermutlich hier erwerben.

Arizona Z Car – Ähnlich wie bei T3 gibt es hier komplette Fahrwerks und Bremsen Kits. Alles niemals auf deutschen Straßen fahrbar. Allerdings konnte ich hier den 15/16″ Hauptbremszylinder erwerben, welchen es nirgends wo anders mehr zu kaufen gab. Wieso ich gerade diesen Zylinder brauche, werde ich nochmal gesondert erklären, wenn es ums Thema Bremse geht.

 

Ebay

User Coniglio – Aus Thailand heraus werden hier so einige Datsun Parts verschickt. Keine Angst vor den angegebenen Versandzeiten. Meine Lieferungen waren immer innerhalb von zwei Wochen da. Alles wird per DHL geliefert, manche Teile sind sogar versandkostenfrei. Hier gibt es nur eine geringe Auswahl, allerdings sind vorhandene Teile deutlich günstiger als sonstwo. Gekauft habe ich hier einen neuen Wischwasserbehälter mit Pumpe, neue Blanko-Schlüssel, Tankgeber, Tür-Schalter und da wird bestimmt noch mehr kommen.

 

Generell

Ein paar Hersteller und Shops von denen wir auch Teile verwenden – nicht nur Datsun spezifisch:

Fidanza – Hersteller von Kupplungen, Nockenwellen- und Schwungrädern. Dank eines ihrer leichten Schwungräder mit doppelten Lochmuster können wir eine Kupplung vom 280ZX verbauen, welche eine größere Reibfläche bereitstellt. Zwei Fliegen mit einer Klappe also, ein leichtes Schwungrad bewirkt nämlich dazu noch ein schnelleres Ansprechverhalten. Fidanza stellt diese Produkte allerdings auch noch für andere Fahrzeuge her.

Schlüter Motorsport – Hier haben wir Zubehör für unseren „Rennwagen“ gekauft. Dazu zählen der elektrische Lüfter, das Wilwood Ventil und Hitzeschutzband. Schreibt die Jungs ruhig mal an, sehr schneller und kompetenter Kontakt. Der E-Lüfter sorgt für ein Wegfall vom auf der Wasserpumpe montierten Lüfter und verringert die Last auf deren Welle bzw. dem Riementrieb. Evtl. gibt das auch nochmal 1 PS. Das Wilwood Ventil ermöglicht später die Bremsbalancen-Verteilung zwischen vorn und hinten einzustellen. Dies ist nötig um später für die große Bremse auf der VA wieder auf die richtige Balance einzuregeln. (Darauf gehen wir später nochmal genauer ein)

Autoteile Plauen – Hier gibt es jede Menge Kleinteile. Gummistopfen, Kraftstoffleitungen und Anschlüsse, Verbinder, Bremsleitungen und Überwurfmuttern etc. Perfekt, für Normteile bzw. wenn man alles was Flüssigkeiten führt/beinhaltet erneuern möchte. Bilder folgen in einem späteren Artikel – wir werden eine Menge Material kaufen.

ISA Racing – Hier kaufen wir auch generelle Motorsportteile. Hitzeschutz, Sandwichplatte für den Ölfilter, Lüftungsschläuche für die Bremsenkühlung und Innenraumbelüftung. Es gibt hier sogar historische Schalensitze.

Arlows – Ebenfalls ein Shop für Teile aus dem Motorsport. Öl-Catchcan, Dash Anschlüsse und Ölleitungen werden wir hier kaufen.

 

 

Eine kleine Kollage von den Parts, die wir bereits erworben haben:

  • Z Story Race Sport Krümmer mit JDM Endtopf
  • 280ZX Kupplungskit von LUK
  • 3x 45mm Weber DCOE Vergaser
  • 45mm Mangoletsi Ansaugbrücke
  • 15/16″ Hauptbremszylinder
  • Wilwood Proportionsventil
  • Champion Radiator
  • SPAL E-Lüfter
  • Cooltec Hitzeschutzband
  • Leichtes Schwungrad von Fidanza
  • Hardi 18812 Spritpumpe
  • Hella H4 Scheinwerfer mit Standlicht
  • neuer Tankgeber

Einzelartikel werden auf jeden Fall zum Schwungrad, zum kompletten Kühleraufbau und zu den Bremsen-Komponenten kommen. Gerade bei den letzten Beiden werden wir Teile fertigen etc. also seid gespannt.

 

Update vom Auto 17.06.18:

Alles was abzubauen geht, ist demontiert. Teilweise habe ich die Schweißpunkte von diversen Haltern ausgebohrt und konnte somit nochmal 2,8 kg sparen. Nächste Step ist das Strahlen. Ob Trockeneis oder Niederdruck-Sandstrahlen weiß ich noch nicht, aber der Termin mit einer lokalen Firma wird mich in der Richtung aufklären.

[Projekt] Datsun 280z Teil 2

Im zweiten Teil zum Datsun Projekt geht es etwas allgemeiner um die Vorbereitungen einer Restauration. Da ich so etwas auch zum ersten Mal mache, kann ich euch hier nur meinen Weg zeigen. Wenn ihr also ebenfalls Tipps und Tricks teilen wollt, dann ab in die Kommentare damit.

Neben dem eigentlichen Schrauben ist die Vorbereitung und die Dokumentation eines solchen Langzeitprojektes das A und O. Wenn es bei einer normalen Wartung am Auto noch reicht sich zu merken wie die einzelnen Bauteile zusammen gesetzt werden, da es meist noch am selben Tag oder am selben Wochenende geschieht. So ist es hier durch die schiere Anzahl an Bauteilen und den Fakt, dass der Datsun länger komplett zerlegt bleiben wird, einfach nicht möglich.

Weiterlesen…

[Projekt] Datsun 280z

Diesmal möchte ich euch ein etwas anderes „Hardware-Projekt“ vorstellen, denn ich habe mir einen Oldtimer zugelegt. Einen Datsun 280z aus 1978, welchen ich komplett zerlegen, restaurieren und mit neuen, verbesserten Teilen wieder aufbauen werde. Dabei soll alles möglichst periodisch korrekt passieren. Tuningteile z.B. werden also auch hauptsächlich aus dieser Ära verwendet. Denn is soll doch in Richtung Performance getrimmt werden, komplett neues Fahrwerk, Overfender (die es tatsächlich schon damals beim Nissan Händler gab), dreifache Weber Vergaser, eine andere Bremsanlage, sowie ein geändertes Abgassystem, um hier nur einige zu nennen. Trotzdem soll eine Oldtimer Zulassung mittels H Kennzeichen erfolgen. So könnte der Wagen später aussehen:

Weiterlesen…

[Projekt] Auswahl der Hardware für das 4WD NAS

In diesem Kapitel zum 4WD NAS wollen wir zeigen welche Hardware wir verwenden und warum sich diese, unserer Meinung nach, besonders gut eignet. Dabei lässt sich die Auswahl sehr leicht anpassen, falls ihr also etwas ähnliches vor habt, allerdings mehr Leistung benötigt, lässt sich dies genauso einfach mit unserer Grundkonfiguration umsetzten, wie der umgekehrte Fall.

Weiterlesen…

[Projekt] Start des 4WD NAS Projekts

Hiermit verkündige ich den Start einer neuen Artikel-Serie auf hardwarepoint. Wir wollen unseren Aluminium Würfel, der unser jetziges NAS beherbergt, ablösen. Der Bau besagten Würfels hat damals den Start von hardwarepoint markiert und fand noch hauptsächlich im PC Games Hardware Forum statt. Nach nunmehr fast 6 Jahren wird es Zeit für ein Upgrade.

Weiterlesen…

[DIY] Smart Mirror

Wir haben ein weiteres Raspberry Pi Project gestartet. Diesmal fürs Badezimmer, denn wir bauen einen Smart Mirror. Wem dieser Begriff jetzt fremd ist, hier eine kurze Erklärung, wobei das Bild vermutlich schon alles erzählt. Ein smarter Spiegel ist äußerlich ein ganz normaler Spiegel, doch im inneren befindet sich ein Rechner und ein Bildschirm, dessen weiße Schrift durch einen zweiwege Glas hindurch scheint und somit quasi im Spiegel schwebt.

Hier werden Informationen, wie das Wetter, Nachrichten, Termine und noch viel mehr angezeigt. Alles was ihr dafür braucht, sowohl Hardware, wie auch Software erfahrt ihr in diesem Artikel.

Vor allem aber haben wir endlichen einen Online Shop für den Spionspiegel aka Polizeispiegel gefunden, denn das war eigentlich die größte Hürde. Glas-Star war so freundlich uns bei diesem Projekt zu unterstützen und uns einen solchen Spiegel herzustellen – vielen Dank dafür. Wir testen allerdings auch klassische „Sonnenschutz“ Folie bzw. Spiegelfolie von eBay.

Weiterlesen… >>

[DIY] Volumio Streaming Lautsprecher

In Teil 1 unseres Ausfluges in den Bereich der selbstgebauten Lautsprecher haben wir euch unseren Barrel-Lautsprecher vorgestellt. Es ging primär um die Auswahl der Komponenten und den Bau des Lautsprechers, welcher allerdings nur mit einer Bluetooth Funktion ausgestattet war und somit auf ein weiteres Gerät als Musik Quelle angewiesen ist. Das Ziel in unserem zweiten Artikel ist es diesen Lautsprecher zu nehmen und etwas smarter zu machen. Später wird so ein standalone System entstehen, dass sowohl Apples Airplay unterstützt, später evtl. auch Google Cast, aber auch Internetradios sowie die komplette Musikbibliothek vom NAS wiedergeben kann. Die Spotify Integration darf hier ebenfalls nicht vergessen werden, aber es können natürlich auch normale USB Sticks angesteckt werden.

Weiterlesen…

[DIY] Barrel Speaker

Mit diesem Beitrag möchte ich euch kurz meinen kleinen Küchen-Lautsprecher vorstellen. Die Idee war eine kleine portable Konstruktion, die sich per Bluetooth mit dem Smartphone verbinden kann. Dabei sollte sie nicht nur über die Steckdose, sondern evtl. auch auf einem Kurzurlaub etc. per Akku, mit Strom versorgen lassen.

Das Design durfte natürlich auch hier wieder nicht zu kurz kommen und sollte mal was anderes sein, was man im Lautsprecherbau so eher selten sieht. Ich hatte dabei schon länger die Idee ein Wein-Fass oder Cognac-Fass als Behausung für diverse Hardware zu nutzen und es so als Designerstück in die Wohnung zu stellen. Es fand sich bis jetzt nur nie ein wirklich passendes Projekt… bis jetzt…denn die Nutzung als Lautsprechergehäuse ist einfach perfekt. Falls ihr so etwas nachbauen möchtet, alle Behausungen mit 6 Litern Innenvolumen funktionieren sehr gut für solch ein Projekt.

Weiterlesen…

[DIY] TV Upgrade mittels Ambilight Teil 2

 

Teil 2 unseres Ambilight Upgrades beschäftigt sich voll und ganz mit der Einrichtung des Pi´s. Welche Software wird benötigt, wie läuft die Konfiguration ab und was sonst alles noch beachtet werden muss, könnt ihr auf folgenden Seiten erfahren.

Weiterlesen…

[DIY] TV Upgrade mittels Ambilight Teil 1

 

Wir haben mal wieder einen neuen DIY Artikel für euch. Ambilight ist hier das Stichwort. Vielleicht habt ihr diesen Begriff vorher schon mal gehört, denn Panasonic hat dieses damals bei ihren TVs eingeführt. LEDs befinden sich hinter dem TV und leuchten entsprechend des angezeigten Inhalts in verschiedenen Farben. Dadurch wirkt der Bildschirm noch größer als er eh schon ist. Im Gegensatz zu Panasonics Lösung mit nur wenigen LEDs verwenden wir hier je nach Größe des TVs 100 oder mehr LEDs. Bei unserem 4k Sony Bravia 55″ Modell z.B. sind es 118 RGB LEDs.

Bevor wir aber mit dem How To anfangen, zeigen wir euch erstmal das Endresultat.

DIY 4k Ambilight Test regenbogen

Diese Modifikation klappt mit jedem TV oder Monitor und wir zeigen euch wie es mit dem PC als Quelle bzw. mit jeder HDMI Quelle funktioniert. Beim Filme schauen, aber gerade auch beim Zocken macht es einfach so viel mehr Spaß. Wir haben das Ganze in einem 4k Setup laufen, was allerdings mit deutlich erhöhten Kosten verbunden ist, als bei einem normalen 1080p Setup… warum?! Man braucht leider noch mehr Spezial-Hardware.

Weiterlesen…