Rss

Archive für: arlows

[Projekt] Datsun 280z Teil 5

Seit dem letzten Datsun Update ist einige Zeit vergangen… durch einen längeren Auslandsaufenthalt zu Beginn des Jahres und das sich immer weiter verzögernde KW Fahrwerk, wird es wohl nichts mehr mit der Lackierung in 2019. Aber es ist natürlich dennoch einiges passiert und auch die ersten Teile haben ihren Weg schon wieder an die Rohkarosse gefunden.

Weiterlesen…

[Projekt] Datsun 280z Teil 4.1

Stand November 2018

Ergänzend zu unserem vierten Datsun Teil gibt es jetzt nochmal ein Update zum aktuellen Zwischenstand. Denn es sind nicht nur noch mehr Teile eingetroffen, deshalb auch die Zugehörigkeit zum letzten Artikel, NEIN – ab dem nächsten Step wird sich die Optik des Datsun´s auch grundlegend verändern und wir können endlich beginnen wieder Teile anzubauen. Denn der Wagen steht aktuell beim Lackierer. Hier werden allerdings erstmal nur der Innenraum und der Unterboden neu lackiert. Geplant ist anschließend der Anbau des gesamten Fahrwerks, sodass man das Chassis auch wieder rollen kann. Erst in diesem Zustand wird die End- bzw. Außenlackierung vorgenommen.

Weiterlesen…

[Projekt] Datsun 280z Teil 4

Stand 19.08.2018

Nach einiger Stille um den Datsun 280Z, zumindest hier auf hardwarepoint, will ich kurz ein Update geben. Ich war natürlich nicht untätig, habe sehr viel Zeit mit schweißen, schleifen und dem Anfertigen von Blechen verbracht. Augenscheinlich hat sich also nicht sonderlich viel an der Karosse getan, allerdings bin ich jetzt etliche Halter im Motorraum los, das Heck sowie die Sidemarker-Löcher sind komplett geschlossen. Ebenso wurden ein paar lose Enden beim Unterboden geschlossen. Auf den Bildern fehlt da nur noch ein letzter Überschliff und es kann endlich zum Trockeneis-Strahlen gehen:

Weiterlesen…

[Projekt] Datsun 280z Teil 3

Im dritten Teil möchte ich etwas auf die Ersatzteile bzw. Tuningteile eingehen.

Nachdem der Wagen komplett zerlegt ist, erfolgt also erstmal eine Bestandsaufnahme bzw. hat man sich im Prozess des Zerlegens ja bereits eine erste Liste mit zu ersetzenden Teilen angefertigt. Jetzt hat man natürlich eine gewisse Vorstellung, wie das Projekt umgesetzt werden soll. Manche streben hier z.B. eine originale Restauration an, ich z.B. möchte eher einen historischen Renner aufbauen. Daher variiert das vorgehen natürlich etwas.

Generell ist die Verfügbarkeit der Ersatzteile, gerade der gängigen Verschleißteile kein großes Problem. Allerdings muss vieles aus anderen Ländern importiert werden. In den USA gibt es grundsätzlich schon mal eine große Auswahl. Versand und Zoll machen die Teile allerdings deutlich teurer als Bauteile aus Europa.

Weiterlesen…