Rss

[DIY] TV Upgrade mittels Ambilight Teil 1

Seite 1 von 212

 

Wir haben mal wieder einen neuen DIY Artikel für euch. Ambilight ist hier das Stichwort. Vielleicht habt ihr diesen Begriff vorher schon mal gehört, denn Panasonic hat dieses damals bei ihren TVs eingeführt. LEDs befinden sich hinter dem TV und leuchten entsprechend des angezeigten Inhalts in verschiedenen Farben. Dadurch wirkt der Bildschirm noch größer als er eh schon ist. Im Gegensatz zu Panasonics Lösung mit nur wenigen LEDs verwenden wir hier je nach Größe des TVs 100 oder mehr LEDs. Bei unserem 4k Sony Bravia 55″ Modell z.B. sind es 118 RGB LEDs.

Bevor wir aber mit dem How To anfangen, zeigen wir euch erstmal das Endresultat.

DIY 4k Ambilight Test regenbogen

Diese Modifikation klappt mit jedem TV oder Monitor und wir zeigen euch wie es mit dem PC als Quelle bzw. mit jeder HDMI Quelle funktioniert. Beim Filme schauen, aber gerade auch beim Zocken macht es einfach so viel mehr Spaß. Wir haben das Ganze in einem 4k Setup laufen, was allerdings mit deutlich erhöhten Kosten verbunden ist, als bei einem normalen 1080p Setup… warum?! Man braucht leider noch mehr Spezial-Hardware.

DIY 4k Ambilight Test bf1 farcry

 

Benötigte Hardware für ein 1080p Setup

Raspberry Pi 3 Element 14 BoxDas verlinkte Raspberry 3 Kit ist eigentlich direkt eine Rund-um-sorglos Variante. Man bekommt das Pi, eine schnelle 16Gb Speicherkarte, ein HDMI Kabel, Kühlkörper, ein passendes Gehäuse und ein Netzteil. Günstigere Kits mag es vielleicht mal in Angeboten geben, aber wir haben zu Erstellung des Artikels keines mit einem besseren Preis/Leistungsverhältnis finden können.

Den HDMI Splitter kann man sich übrigens sparen, wenn man entweder eh schon ein AVR verwendet, der zwei HDMI Ausgänge hat, wie z.B. unser gerade getesteter Onkyo TX-NR656 oder man nur den PC als Quelle nutzen möchte. Hier kann eure Grafikkarte direkt als Splitter dienen.

Onkyo TX-NR656 Front

 

 

 

 

 

 

 

Die Länge des LED Stripes ist natürlich abhängig von der Größe des TVs und ob ihr die LEDs rundherum haben wollt oder unten z.B. zum Teil oder ganz weglasst. Ebenso davon abhängig ist die Stärke des Netzteils. Je länger der Stripe, desto mehr Ampere muss das Netzteil liefern können. Hier müsst ihr also erst euren TV ausmessen und die Länge des Stripes bestimmen, danach schaut ihr ins Datenblatt euer WS2801 LEDs hinein und schaut wie hoch die Leistungsaufnahme pro Meter ist. Bei den verlinkten LEDs ist diese maximal 9 W pro Meter, also 1,8 A pro Meter. Bei unserem 55″ TV verwenden wir 3,8 m LEDs, welche demnach knappe 7 A verlangen und somit von unserem verwendeten 8 Ampere Netzteil gut versorgt werden können.

photo-2016-05-24-14-52-05_33156

schaltnetzteil_neinAnstatt so einem vergossenen Schaltnetzteil kann man auch ein normales Netzteil verwenden, es kann dann aber zu Spulenfiepen kommen, wenn keine Last auf dem Netzteil liegt. Also gebt lieber die paar Euro mehr aus.

 

Zusätzlich zu der oben aufgeführten Hardware braucht es noch ein paar Kabel und Kleinteile, die man vermutlich noch in der Grabbelkiste findet oder auch günstig über eBay beziehen kann.

Man muss unbedingt LEDs vom Typ WS2801 verwenden, denn nur diese haben RGB LEDs, welche jeweils einen vorgesetzten IC haben und somit einzeln angesteuert werden können. Es gibt auch noch ähnliche LEDs die so etwas bieten, diese sind aber meist teurer oder haben eine langsamere Reaktionszeit. Also kauft bitte nur WS2801 LEDs für dieses Projekt. Über Aliexpress sind sie mit 40€ für 5 m relativ günstig, kommen dafür aber auch aus China und benötigen etwas Vorlaufzeit, bis diese bei euch eintreffen.

photo-2016-06-17-19-42-19_3434

 

Seite 1 von 212

Verwandte Beiträge

 

 

Kommentare (3)

  1. Danke für diesen super Artikel. Sehe ich das richtig, dass sich das System ohne die 4k Adapter für Standard-HD eignet? Dann könnte ich das System für meinen 50″ Full HD nutzen um bei Umstieg auf 4k aufzurüsten. Richtig?

    • Dennis Heinze

      Genau. Ohne den HD Fury Linker funktioniert es bis 1080p und später kann einfach auf 4k geupgraded werden. Allerdings muss der Splitter natürlich auch 4k 60Hz fähig sein.
      Falls man aber einen aktuellen AVR als Splitter nutzt, so wie bei uns den Onkyo TX-NR656 bietet er diese Funktion bereits und später wird einfach nur noch der Linker dazwischen gesteckt und schon kann man Ambilight auch auf einem 4k TV nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.