Rss

[Kurz Test] BitFenix Neos

Seite 1 von 212

Bitfenix

Es hat uns mal wieder ein Gehäuse der Firma BitFenix erreicht.

Das neue BitFenix Neos – unser Dank geht hier aber erst einmal an Caseking für das Testmuster.

In den folgenden Zeilen könnt ihr unsere ersten Eindrücke über das Gehäuse lesen, beginnen tun wir aber wie gewohnt mit einem Unboxing. Viel Spaß dabei!

Unboxing

 

Lieferumfang:

 

IMG_2109

  • 4x Kabelbinder
  • 1x PCI Blende
  • 1x Quick Installation Guide

 

  • 3x Mainboardabstandhalter
  • 9x Mainboardschrauben
  • 20x M3 Schrauben für SSD´s
  • 4x Schrauben für HDD/Laufwerke
  • 6x Schrauben für die HDD/SSD Tray´s
  • 4x Daumenschrauben

 

  • 1x 120mm Lüfter

 

Äußeres:

Das Gehäuse besteht fast komplett aus Metall, d.h. das Grundgerüst, die Seitenwände und auch das Meshgitter in der Front bestehen daraus. Die Festplatten-Tray´s, Staubfilter und der schwarze Rahmen um das Mesh sind aus Kunststoff gefertigt. Unser Testmuster ist die schwarz/rote Variante, allerdings gibt es noch 11 weitere Farbvarianten u.a. auch mit Seitenfenster – für jeden Geschmack ist hier also was dabei. Als Grundfarbe ist zwischen schwarz oder weiß zu wählen und diese bedeckt dann das komplette Gerüst und die Seitenwände von innen sowie außen. Als farblicher Akzent sticht dann nur das Meshgitter hervor, welches ihr in rot, blau, lila, silber, gold, weiß oder schwarz bekommen könnt.

Oben im Rahmen der Front stehen klassisch Power On- und Reset Switch, sowie die beiden Status LED´s (hier weiß), Mikrofon und Kopfhörer Ausgang und 2 USB Anschlüsse zur Verfügung (1x 3.0 und 1x 2.0).

IMG_2137 IMG_2143

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inneres:

Im Gehäuse ist jede menge Platz für eure Hardware. Im Heck sind 7 Aussparungen für Erweiterungskarten, jedoch ist leider nur eine einzige PCI Blende dabei. Wenn ihr also erst einmal die Platzhalter hinten heraus getrennt habt, könnt ihr diese mit dem mitgelieferten Zubehör nicht wieder verschließen.

Mainboardgrößen werden auch alle gängigen unterstützt, es geht los mit ATX über mATX zu mini ITX, wobei ein ITX System vermutlich sehr verloren in diesem Gehäuse aussehen würde.

Platz für Laufwerke aller Art ist natürlich auch vorgesehen:

  • 3x 5,25″ Slots
  • 3x 2,5″ Slots
  • 3x 3,5″ Slots

Auf die 3,5″ Tray´s könnt ihr allerdings auch 2,5″ SSD´s schrauben, sodass ihr hier gleich bis zu 6 dieser Laufwerke verbauen könnt. Alle 2,5″ Geräte müssen verschraubt werden, wohingegen die 3,5″ HDD´s und die 5,25″ Laufwerke werkzeuglos mit einem Kunststoffmechanismus befestigt werden können. Die Tray´s dafür lassen sich einfach entfernen und rasten beim Einschieben selbstständig in ihrer Endposition ein, zusätzlich können sie aber noch mit einer Schraube am Case befestigt werden. ODD Schächte, also für eurer DVD Laufwerk beispielsweise gibt es zwar 3 Stück, in der Front sind allerdings nur 2 Aussparungen. Den 3. Schacht könnt ihr allerdings mithilfe eines Adapters (nicht im Lieferumfang) für ein weitere Festplatte oder für eure Wasserkühlung nutzen. In der Bildergalerie kann man es sehen, die Aufnahme für die kleinen 2,5″ SSD´s ist mittig und eingerückt, ihr könnt so auch sehr lange Grafikkarten von bis zu 300mm einbauen.

 

Seite 1 von 212

Verwandte Beiträge

 

 

Kommentar (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.