Rss

[Review] Aerocool Aero 800

 

Äußeres

Dann arbeiten wir uns mal von außen nach innen. Das Aero 800 ist in einem Mix aus pulverbeschichtetem und lackiertem Stahl in Kombination mit Kunststoff und Mesh entstanden. Erhältlich ist es in den Farben schwarz, blau, weiß und wie hier in unserem Fall in grau. Wie bereits erwähnt ist die Aero Serie eher eine schlichtere Behausung für eure Hardware. Es gibt somit keine markanten Designelemente oder stark herausstechende Teile am Gehäuse, was keineswegs schlecht ist. Ich für meinen Teil bevorzuge so etwas sogar beim Gehäusekauf, was auch der Grund ist, warum dieses Exemplar noch länger im hardwarepoint-Einsatz bleiben wird.

 

In der Front befinden sich oben die gängigen Buttons und LED´s fürs An/Aus-Schalten des PCs und auch für den abrupten Reset. Ebenfalls ganz oben sind zwei USB 2.0 und zwei USB 3.0 Buchsen sowie die Anschlüsse für Mikrofon und Lautsprecher zu finden. Der Resetschalter ist dabei kein normaler Button und muss mit einem kleinen und spitzen Gegenstand, wie mit einer Kugelschreibermine oder einer Nadel gedrückt werden – zum Glück stürzen heutige Computer nicht mehr so häufig ab und man braucht diesen Schalter sowieso eher selten.

Direkt darunter sind die beiden 5,25″ Schächte, welche auf den ersten Blick wie direkt aus einem Server kommende, Hot-Swap-fähige Module aussehen. Allerdings sind es nur ganz normale Blenden, die mit einem Zug an der Lasche auch von vorn entfernt werden können.

aero800frontdrive

Schweift der Blick weiter nach unten, entdeckt man das eingefasste metallene Meshgitter für die Frontbelüftung. Das gesamte Panel ist dabei aus schwarzem Kunststoff gefertigt und kann relativ einfach entfernt werden, da es nur mit Clips am Grundrahmen befestigt ist – wie später zu sehen, bei der Lüftermontage. Insgesamt wirkt die Front etwas ins Gehäuse hinein versetzt, da das Top-Panel und auch die Füße noch etwas weiter nach vorn herausragen. Wie es der Name schon vermuten lässt, ist der Hauptfokus auf optimalen Airflow gelegt, sodass die Lüfter hier frei atmen können und die Luft auch nicht durch etwaige Hindernisse hindurch gedrückt werden muss.

IMG_6748

Zur linken Seite brauche ich eigentlich kaum Worte verlieren, da es sich hierbei einfach nur um ein komplett geschlossenes Seitenteil handelt. Die rechte Seite aber beherbergt das große, vermutlich aus Acryl gefertigte Fenster, welches außen natürlich bündig abschließt und innen mit kleinen umgebogenen Nasen gesichert wurde. Wie auch schon beim Xpredator Cube finden wir hier kein normales klares Seitenfenster, sondern ein getöntes, welches später einen wunderbaren Tiefeneffekt erzeugt und gerade bei beleuchteter Hardware ein wunderbares Bild abgibt.

aero800sidewindow

 

Up top finden wir die Möglichkeit zwei 120 mm Lüfter bzw. entsprechende Radiatoren zu montieren. Um das System dabei vor Staubbefall zu schützen, ist ein magnetischer Filter aufgesetzt, welcher leider keine Führungen oder Haltepins besitzt. Er kann also in jeder Lage und Position angebracht werden und springt nicht direkt in die richtige Endposition.

topfilter800

 

Beim Blick auf die Unterseite finden wir einen weiteren Staubfilter, der auf der Saugseite des Netzteiles sitzt. Diesmal nicht magnetisch, aber mit kleinen Führungen. Zwei aus Kunststoff gefertigte Füße sorgen für ausreichend Abstand zum Boden, sodass das Netzteil genug Frischluft bekommt und greifen die Designsprache des restlichen Gehäuses noch einmal auf.

IMG_6743

IMG_6712

 

 

Rückseitig geht es klassisch ans Werk, das Netzteil befindet sich, wie schon gesehen, unten. Darüber finden sich sieben PCI Slots, verblendet, versteht sich, das IO Shield und noch ein Platz für einen 120 mm Lüfter. Hier ist auch direkt einer der inkludierten Fans montiert.

 

Inhaltsverzeichnis:

  1. Einleitung/Unboxing/Lieferumfang
  2. Äußeres
  3. Inneres
  4. Lüfter
  5. Fazit

 

 

Verwandte Beiträge

 

 

Kommentare (8)

  1. Ceyhun

    Sind die lüfter die angebracht sind leise?

    • Dennis Heinze

      Jaein, also man kann sie natürlich regeln, sodass sie leise sind, aber dann fehlt es an der Leistung. Man kann sie durchaus nutzen, aber wenn noch etwas Geld über ist, würde ich sie gegen andere Modelle ersetzen.

      • Ceyhun

        Könnten sie mir kaum hörbare und preisgünstige lüfter empfehlen?

        • Dennis Heinze

          Also ich werde das Case mit Noctua NF-F12 Lüftern bestücken, wenn die Farbe nicht weiter stört sind die super. Ansonsten gibts davon noch die industrial PPC Version, die deutlich teurer, aber dafür schwarz ist. be queit! Shadow Wings sind auch nicht schlecht und von den Corsair Lüftern hört man meist auch nur gutes. Mit eloop´s habe ich bisher auch sehr gute Erfahrungen gemacht.

  2. Leon

    Ich möchte gerne dieses „Aero-800 Midi-Tower – weiß“ Gehäuse kaufen, aber es gibt ein kleines Problem. Ich habe einen CPU Kühler „NH-U12S SE-AM4“ von Noctua mit 158mm Höhe gekauft und die Spezifikation sagt über Kühler-Höhe 155mm. Wird mein Kühler passen oder nicht? Eigentlich muss ein bisschen Reserve-Platz sein. Unterschied ist nur 3mm. Danke.

    • Dennis Heinze

      Hey, habe gerade nochmal gemessen, also minimal Spielraum hat man da schon. Zumal man das Case schon irgendwie zubekommt, auch wenn das evtl. 1 mm hervor steht.
      Ich würde es riskieren.
      Grüße
      Dennis

      • Leon

        Hallo Dennis,

        danke für schnelle Antwort auf meine erste Frage. Ich habe noch eine Frage, um eine Entscheidung zu treffen. Es geht um Staub-Filter an Vorderseite. Wie kann man den Filter reinigen? Ist das einfach, oder muss man etwas demontieren? Z.B. beim Aero 1000 ist alles einfach(mit Klick) und komfortable. Danke.
        Viele Grüße
        Leon

        • Dennis Heinze

          Hey,

          das kannst einfach mit dem Staubsauger von vorn machen. Wenn du ihn richtig abnehmen willst, muss die Front abgebaut werden.

          Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.