Rss

[Review] Noctua´s neuste Kleinstmodelle NH-L9a & NH-L12S

 

Fazit

Neben dem RGB Trend, den wir in den letzten Reviews bereits zu genügend gezeigt haben, spiegelt sich ein weiterer Trend ab – PC Gehäuse werden immer kleiner, werden dabei aber trotzdem mit immer potenterer Hardware ausgestattet. Das verlangt natürlich nach entsprechender Kühlung und hat u.a. diese beiden Modelle von Noctua hervorgebracht, die sich beide eigentlich sehr gut geschlagen haben und je nach Gehäuseabmessungen definitiv ihre Berechtigung haben. Beide Modelle sind neben ihren individuellen Eigenschaften auch noch mit einer sechsjährigen Garantie ausgestattet und gerade der L12S mit SecuFirm2 Montagesystem wird sicherlich auch noch auf zukünftigen Sockeln Verwendung finden. Die Verarbeitung ist ebenfalls, Noctua gewohnt, sehr gut. Keine Imperfektionen der Beschichtungen, keine scharfen Grate oder verbogene Finnen.

NH-L9a

Trotz der Tortour, durch die wir den L9a geschickt haben, indem wir die „erlaubte“ TDP um fast 50% überschritten haben, schlug er sich im Test doch ausgesprochen gut. Die Temperaturen laufen so zwar nicht außerhalb der Wertung, aber etwas separat betrachtet, da wir das hier verwendete AMD Testsystem natürlich nicht mit unseren anderen Kühlertests vergleichen können. Unter dem Gesichtspunkt, man hält die TDP Vorgaben von Noctua ein, sollten die Ergebnisse noch deutlich besser ausfallen. Wobei ich persönlich auch keine Bedenken mit unserem Aufbau hätte, wenn man das System später eh nur für Office Arbeiten, surfen, Youtube und Filme nutzen würde – HTPC Alltag z.B.. Die Montage ist dabei in unter 5 min erledigt und dank der so kompakten Abmessungen solltet ihr in keinerlei Probleme mit sich im Weg befindlichen Bauteilen kommen.

Einzig und alleine die Lautstärke ist etwas gehobener, als von Noctua üblich, der Lüfter mit seinen 92 mm erzeugt natürlich eine andere Geräuschkulisse, als 120 mm oder 140 mm Pendants. Dank PWM Regelung lässt sich das Problem allerdings schnell beheben, es muss nur weiter eingedrosselt werden, als wir das sonst von dieser Firma gewohnt sind – also eher ein kleiner Kritikpunkt.

Wir verleihen dafür den silbernen hwp Award:

 

 

 

NH-L12S

Wenn das Gehäuse nicht ganz so limitiert und wir zu einer etwas größeren Kühllösung greifen können, denn kommt der NH-L12S ins Spiel. Im „low clearance“-Mode, kommt er auf nur 70 mm Höhe und dank des SecuFirm2 Montagesystem ist er ebenfalls schnell und einfach montiert. Klar, dauert es etwas länger als beim L9a, aber dafür haben wir hier den Support von Intel und AMD Systemen und können kostenlos auf neuere Sockel upgraden. Die Temperaturen werden sehr niedrig gehalten und mittels des mit 15 mm besonders flachen 120 mm Lüfters auch leise erreicht. Im „high clearance“-Mode, mit dem Lüfter auf dem Kühler, sind sowohl die Temperaturen, als auch die Geräuschemissionen dazu noch etwas besser – etwas höhere RAM Module werden so auch möglich.

Insgesamt sein sehr ausgewogenes Paket, bei dem wir rein gar nichts zu beanstanden haben. Hier können wir ohne Bedenken den hwp_Gold Award ausstellen:

 

 

 

 

Inhaltsverzeichnis:

  1. Unboxing/Lieferumfang
  2. Kühler/Lüfter
  3. Kompatibilität/Montage
  4. Leistung/Lautstärke
  5. Fazit

Verwandte Beiträge

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.